Netiquette

Kommentare sind ein fester Bestandteil unserer Kampagne „Die Erben der Rose.“. Nur durch Ihre Kommentare und Hinweise entstehen spannende Diskussionen auf Facebook. Generell ist ein Austausch und eine sachlich konstruktive Diskussion zum Thema der Kampagne erwünscht. Jeder hat ein Recht auf seine Meinung. Entscheidend dabei ist jedoch der Umgangston. Deshalb legen wir in dieser Netiquette einige Regeln fest, die Sie beim Verfassen von Kommentaren beachten sollten und erklären, wie unsere Moderatoren bei Verstößen gegen diese Regeln eingreifen.

Gesetze gelten genauso im Internet. Auch online ist jeder verpflichtet, gesetzliche Vorgaben, wie zum Beispiel Datenschutz, Persönlichkeitsrecht sowie Urheber- und Markenrecht, einzuhalten.

Respekt und Anstand als A und O der Kommunikation: sein Gegenüber mit Respekt zu behandeln, ist selbstverständlich. Daher gilt es, sich sowohl an die Regeln des Anstands zu halten und sich gegenüber anderen Personen respektvoll zu verhalten. Beleidigungen, Obszönitäten oder Verunglimpfungen sind ebenfalls nicht erwünscht und werden somit in keiner Weise geduldet. Diskriminierung und Diffamierung anderer Nutzer und sozialer Gruppen aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, Behinderung, Einkommensverhältnisse, sexuellen Orientierung, ihres Alters oder ihres Geschlechts sind ausdrücklich nicht gestattet.

Ein guter Kommentar bezieht sich auf den jeweiligen Artikel oder das Thema der Diskussion. Mit anderen Worten: Er ist relevant. Die eigene Meinung sollte in einem Kommentar mit klaren Argumenten begründet werden. Nicht prüfbare Unterstellungen und Verdächtigungen, die durch keine glaubwürdigen Argumente oder Quellen gestützt werden, entfernen wir.

Zynismus und Ironie sollten in Kommentaren ausgespart werden, da diese Form der Kommunikation im Schriftlichen selten eindeutig funktioniert und nur unnötig zu Missverständnissen und Verärgerungen führt.

Menschenverachtendes hat in einer Debatte nichts verloren.

Folgende Inhalte werden wir nicht dulden:
•    Rassismus und Hass-Propaganda
•    Beleidigungen, Entwürdigungen und Verunglimpfungen in jeglicher Form
•    Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen
•    jede Form von Bedrohungen
•    Pornografie und Obszönitäten
•    Aufrufe zu Kampagnen, Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung
•    Kommentare, die sich nicht mit dem Thema des jeweiligen Beitrags beschäftigen
•    Verletzungen von Rechten Dritter (Personen, Institutionen, Organisationen, Unternehmen)
•    Die Veröffentlichung von Anschriften, E-Mail-Adressen und Telefonnummern
•    Vollzitate ohne ausdrückliche Erlaubnis des Rechteinhabers (z.B. vollständige Artikel)
•    Der Missbrauch der Kommentarfunktion als Werbefläche für Webseiten oder Dienste (Spamming)
•    Zitate ohne die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers

Bei Verstößen gegen die oben formulierten Regeln werden Kommentare gekürzt oder gelöscht bzw. auf „verborgen“ gestellt.

Darüber hinaus entfernen wir auch Kommentare, die keinen konstruktiven Beitrag zur Diskussion leisten und sie somit stören.

Wir entfernen nur die regelwidrigen Passagen eines Kommentars, sofern er dadurch nicht seine ursprüngliche Aussage verliert.

Wir beenden Diskussionen, wenn sie sich zu weit vom ursprünglichen Thema des Artikels fortbewegt haben, oder die Mehrzahl der Kommentare gegen unsere Regeln verstößt.

Bei ausgewählten Artikeln kann die Redaktion entscheiden, keine Kommentarfunktion anzubieten.

Wir behalten uns vor, Nutzer bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen unsere Netiquette von der Diskussion auszuschließen, indem wir ihren Zugang sperren.

Bitte stellen Sie Ihre Fragen und Hinweise an die Moderatoren nicht als öffentlichen Kommentar ein. Dadurch wird die Diskussion des Artikelthemas gestört.

Sie können Ihre Fragen und Anmerkungen zu unserer Moderation jederzeit an info[a]potsdamer-toleranzedikt.de richten.