Beispiele für Hass-Propaganda in den sozialen Netzwerken

Propaganda ist der Versuch, durch manipulative Methoden die Öffentlichkeit zu beeinflussen. Hass-Propaganda ist eine Verstärkung, sie zielt darauf ab, gegen Menschen anderer Kultur, Religion oder Herkunft, gegen andere Länder oder gegen andere Volksgruppe Gefühle der Wut, des Zorns und des Hasses zu erzeugen.

Unser Autorenteam hat lange zu dem Thema recherchiert. Im Folgenden zeigen wir anhand einiger Beispiele, wie Hass-Propaganda funktioniert und eingesetzt wird. Diese Aufstellung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt in allen Konflikten Hass-Propaganda der verschiedenen Seiten. Diese Auswahl ist exemplarisch. Die Kampagne richtet sich gegen Hass-Propaganda aller Seiten. Um die Hass-Propaganda-Beispiele nicht noch mehr im Netz zu verbreiten, haben wir uns entschieden, alle Links und Namen in diesem Zusammenhang unkenntlich zu machen.

Beispiele:

    • „Ukraine Nazi Kids – Nazi-Kinder Ukraine“
      Kinder, Teenager und Studenten skandieren in aneinandergereihten Szenen nationalistische ukrainische Parolen und wünschen den „Moskal“ (abwertend für Russen) den Tod. Nach den Kindern wird der Ausschnitt einer Rede der amerikanischen Diplomatin Victoria Nuland gezeigt, die über die Investitionen der USA in die Ukraine spricht. Schnitt auf eine Texttafel, die auffordert, für ein „buntes Europa“ zu sein. Danach Schnitt auf einen voll besetzten U-Bahn-Waggon, in der eine aufgebrachte Menge gegen einen alten Mann hetzt, der diese als „neue Faschisten“ bezeichnet hat. Das allerletzte Bild zeigt das berühmte Foto der Arbeiter der Hamburger Werft Blohm & Voss 1936, auf dem ein Arbeiter den Hitlergruß verweigert.

 

    • „Wozu braucht Amerika den Großen Krieg in Europa?“
      Das Video „entlarvt“ anhand von vermeintlich objektiven Informationen und „harten Fakten“ die Ukraine als Marionette der USA, die dazu benützt werde, die NATO-Staaten in einen Krieg gegen Russland zu ziehen. Die USA benötigen diesen Krieg, um ihre wirtschaftliche Vormachtstellung zu behalten. Russland hingegen tue alles, um einen Dritten Weltkrieg zu verhindern. Europa müsse das erkennen und sich von den USA abwenden. Das Video ist deutsch synchronisiert und gleichzeitig werden deutsche Untertitel eingeblendet.

 

    • „Eid Greetings from the land of Khilafah“
      Männer und Kinder im sogenannten Kalifat des IS feiern das Fest des Fastenbrechens (engl. Eid) – zunächst in einer Moschee, dann ausgelassen auf den Straßen. Kämpfer aus den verschiedensten Ländern grüßen ihre Familien, erklären warum sie für den IS kämpfen und wie großartig das Leben im Kalifat ist. Sie fordern Muslime im Ausland auf, ihrem Beispiel zu folgen. Sowohl das gesprochene Wort, als auch die Musik-Untermalung ist übersetzt mit englischen Untertiteln – sofern nicht ohnehin englisch gesprochen wird.

 

    • „Ausländer in Deutschland – Die traurige Wahrheit“
      Zwei nicht näher identifizierte junge Männer, die im Vorspann als „Nazis“ bezeichnet werden, sprechen abwechselnd direkt in die Kamera zu einem Mann namens „Alphajacke“, der vermutlich türkische Abstammung ist. Sie bezeichnen ihn und andere in Deutschland lebende Ausländer als „Volksverräter“ und „Schmutzfüße“, die zu feige seien, für ihr Land zu arbeiten oder zu kämpfen und fordern Deutsche auf, sie entweder zu ignorieren oder „das Übel an der Wurzel zu packen“ und sich der „Nationalen Bewegung“ anzuschließen. Sie bewegen sich dabei durch eine idyllische Naturlandschaft, die Heimatverbundenheit zum Ausdruck bringen soll.

 

    • „Donbas against nazi – music video“
      Zu einem auf Englisch gesungenen Rocksong sehen wir Found Footage-Material von Soldaten, die Raketen zünden, sich umarmen und freuen, das Victory-Zeichen machen und die Flagge Südossetiens halten, darüber der Titel “Donbas against nazi. Europe against Right Sector“. Vom Song verstehen wir “We are ready to fight to the end“. Am Ende ist die Flagge der “Volksrepublik Donezk“ eingeblendet mit dem Text “Godspeed Novorossya“ (Viel Glück, Neurussland).

 

    • „Ein deutscher IS-Kämpfer droht Merkel & Co.“
      Ein deutscher IS-Kämpfer droht allen Gegnern, insbesondere Amerikanern, Briten, Russen, Deutschen: “Wir warten auf Euch!“ Gleichzeitig fordert er alle Muslime auf, seinem Beispiel zu folgen und sich dem Kalifat anzuschließen.

 

    • „Triumph der ukrainischen Demokratie“
      Ein wie ein Musik- oder Werbeclip gestaltetes Video weist die Schuld an den zivilen Opfern in der Donbass-Region der ukrainischen Regierung zu. Parallelen zu den Nationalsozialisten werden auf der sprachlichen und auf der Bildebene gezogen. Der Titel verunglimpft die Kriegshandlungen und ihre Opfer als “Triumph der ukrainischen Demokratie“.

 

    • „Eine Nachricht an ganz Deutschland – Die Zeit ist gekommen“
      Die erste Hälfte des 8-minütigen Videos besteht aus O-Tönen von führenden Politikern wie Gregor Gysi, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel, die insinuieren sollen, dass Deutschland kein souveräner Staat ist, sondern eine GmbH unter der Führung von Angela Merkel in der das Besatzungsrecht von 1945 noch Geltung hat.
      In der zweiten Hälfte ruft eine Computerstimme die Deutschen dazu auf, sich gegen diese Zustände zu wehren und stellt eine Reihe von Forderungen wie “ein freies Deutschland“, bedingungsloses Grundeinkommen, “ein Ende des Chemtrail-Wahnsinns“, ein “Ende der CO2-Lüge“, “unabhängige und freie Medien“ oder “ein Ende der Kriegstreiberei“.

 

Ein weiteres Beispiel für Propaganda in sozialen Netzwerken haben wir hier aufbereitet. Hierbei handelt es sich um einen Grenzfall. Es ist politische Propaganda einer extremistischen Gruppe, aber verwendet keine rassischen, nationalen, religiösen oder sexuellen Vorurteile, wie die anderen Beispiele. Vielmehr handelt es sich um Propaganda einer Kriegspartei im Konflikt in Syrien.

  • „Bella Ciao – Kobani’s Women“
    Der gut drei Minuten lange Film zeigt ineinander übergeblendete Fotos von kurdischen YPG-Kämpferinnen, angeblich beim Kampf um Kobane. Dazu läuft eine kurdische Version des Liedes „Bella Ciao“.

 

Im folgenden Beispiel handelt es sich um Kriegs-Propaganda im Ukraine-Konflikt. Das Beispiel heroisiert den Kampf ukrainischer Militäreinheiten im Kampf gegen die Separatisten.

  • „Ukrainian Army in ATO. Warriors of the World“
    Zu dem auf Englisch gesungenen Heavy-Metal-Rocksong „Warriors of the World“ sehen wir Found-Footage-Material (bewegtes Bild und Fotos) von Soldaten der ukrainischen Armee, die kämpfen, marschieren, die eine Person festnehmen. Panzer fahren auf, wir sehen viel Kampftechnik, die Stärke demonstrieren soll. Immer wieder im Bild: die ukrainische und andere regionale Flaggen. Die Soldaten sind größtenteils vermummt und wirken martialisch. Das Video kommt ohne weiteren Kommentar oder Dialog aus.

Unser Autorenteam

  • Daniel Bröckerhoff (Hamburg. Fernseh- und Onlinejournalist, u.a. für das NDR-Medienmagazin ZAPP)
  • Ivette Löcker (Berlin, Dokumentarfilmerin und Rechercheurin für Film- und Medienprojekte)
  • Iris Roell (München, Journalistin und Buchautorin, langjährige Redakteurin im Medienressort des Nachrichtenmagazin FOCUS und beim Elternmagazin FOCUS Schule)
  • Bernd Zywietz (Mainz, Filmwissenschaftler und Mediendramaturg am Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität).

Was wir unter Hass-Propaganda in den sozialen Netzwerken verstehen, erklären wir hier.

Unsere Checkliste mit Tipps zum Erkennen von Hass-Propaganda haben wir hier abgelegt.